Team

Christina Lenart

Mag.arch. MSc.
Projektassistentin / Researcher
T01.58801.253206
Consultation:
nach Vereinbarung

Current Courses

253.E05
DNA des Wohnens

Bildung und Qualifikationen:

2016 Ziviltechnikerprüfung

2012 Master of Science (MSc) with distinction in Advanced Architectural Studies, University College London (UCL), Bartlett School of Graduate Studies (Master dissertation: „The urban transformations and changes of ritual practice in the post-socialist city of Dunaújváros“)

2007 Magistra architecturae (Mag.aarch.) in Architektur, Akademie der bildenden Künste Wien (Diplomarbeit: „Volumetric Ownership“)

2005-06 Auslandssemester an der KTH, Stockholm

 

Berufliche Praxis und Lehre:

seit 2021 Lehrauftrag am Forschungsbereich Wohnbau und Entwerfen, TU Wien

2013-2020 Univ. Ass. am Forschungsbereich Wohnbau und Entwerfen, TU Wien

2010-2015 sglw Architekten, Wien

seit 2008 selbstständige Arbeit an Publikationen, Ausstellungen, Forschungsprojekten und Architekturprojekten sowie Vorträge 

2008-2010 Redaktionelle Arbeit bei ARCH+, Zeitschrift für Architektur und Städtebau, Berlin  

2006-2009 Mitarbeit in verschiedenen Architekturbüros, Wien  

2006 Tutorin an der KTH, Stockholm

Ausstellungen und Workshops (Auswahl):

2017 Mitarbeit an der Ausstellung "Form folgt Paragraph", AZW Wien

2011 Organisation der Ausstellung „Post-Oil City - Die Stadt nach dem Öl" in Wien, mit Ernst Gruber   

2009 mit ARCH+: Kuratierung der Wander-Ausstellung „Post-Oil City - Die Stadt nach dem Öl“

2008 mit ARCH+: Organisation zweier Workshops für die Internationale Bauausstellung (IBA) in Hamburg

 

Forschung und Publikationen (Auswahl):

2013 Lenart, C. The urban transformations of post-socialist Dunaújváros. Journal of Space Syntax, 4 (2), 197-200.

2013 Lenart, C. The changes of ritual practice in the post-socialist city of Dunaújváros., Proceedings of the Ninth International Space Syntax Symposium, 092:1-092:17. Seoul, Korea: Sejong University. 

2012 Gruber, E., Klein, M., Lenart, C. Der Wiederaufbau nach der Schlammkatastrophe von Ajka (nicht publiziert) 

2012 Brnić, I., Graf, F., Lenart, C., Rossbauer, W. (eds.): „Venturing Permanence. The ETH House of Science in Bamiyan“.- Zürich: gta Verlag, 2012.

2012 Christina Lenart im Gespräch mit Nikolaus Kuhnert und Anh-Linh Ngo: „Constructing Ideas and Arguments“ in Hochhäusl, S., Singer, M. (eds.): „Productive Limits - Architects Gone Exploratory."- Wien: Sonderzahl, 2012, S. 37-41.

2010 Gruber, E., Klein, M., Lenart, C.: „Runner-up: AJ111 – AjkaTransforum“ in: 4D Journal of Landscape Architecture, No. 17, Budapesti Corvinus Egyetem, 2010.

2009 Lenart, C.: „Rekonstruktion der Moderne. Die Balassa Villa von János Beutum“ in ARCH+ 194, S. 2-5.

2003 Lenart, C. „Space Concepts“ in: Yearbook 2002/03 akbild_arch, Wien, 2003, S. 69.

 

Preise, Stipendien, Förderungen (Auswahl):

2020 Hochschuljubiläumsfonds der Stadt Wien

2020 Wissenschaftsstipendium der MA7

2019 EXCITE-Förderung der Fakultät für Architektur und Raumplanung gemeinsam mit Bernadette Krejs

2012 DAM Architectural Book Award in der Kategorie Bau-Monografie für „Venturing Permanence“

2011 STARTStipendium des bmukk (mit Ernst Gruber und Michael Klein)

2010 Runner-up Prize Europan 10 in Ungarn–„Ajka Transforum“, in Zusammenarbeit mit Ernst Gruber und Michael Klein