[Home]  [Infoscreen]  [:Program:]  [Staff]  [Service]  [Events]  [Research]  [Contact]  [Works]  [Search]  [Impressum] 

								

Program/
Masterstudium/

Peer-Review Colloquium

• Lehrbeauftragte

   Maja Lorbek
   Michael Klein

Data

   253.676 Vorlesung 2017W_3.0 h [4.0 ECTS]



• Inhalt

Achtung neuer Termin für den Kick-off: 19.10. 2018,  15.30 Uhr

Das Format richtet sich an fortgeschrittene Masterstudierende, DoktorandInnen

Das Peer Colloquium versteht sich als lernendes Vermittlungs- und Austauschformat
für Doktoratsstudierende, Postdocs und fortgeschrittene Masterstudierende, die an
der Weiterentwicklung der Architektur-, Planungs-und Raumwissenschaften interessiert
sind und gegenwärtig an einer Dissertation, Forschungsprojekt oder wissenschaftlicher
Publikation arbeiten. Im Rahmen des Colloquiums werden methodische Fragen,                                                   Herangehensweisen der Forschung besprochen, gegenseitig Methoden in den                                                         Planungsdisziplinen vorgestellt und diskutiert.

Austausch ist Teil der wissenschaftlichen Praxis. Eine wissenschaftliche Arbeit wird zunächst innerhalb der eigenen Disziplin und den dazugehörigen theoretischen Standpunkten und methodischen Praktiken positioniert, präsentiert und zur Diskussion gestellt. Danach gibt es eine Phase der kritische Auseinandersetzung: durch die Auftraggeber, Betreuer, Gutachter. Diesem Muster folgen gleichermaßen Studien, Dissertationen, Habilitationen, Beiträge für begutachtete Zeitschriften als auch Projektanträge. Diese Phase des kritischen, jedoch konstruktiven Feedbacks durch Peers wird in der Lehrveranstaltung ‚Peer-Review Colloquium‘ aufgegriffen. Die Lehrveranstaltung bietet einen strukturierten Rahmen für einen kollegialen Austausch auf Augenhöhe und fundiertes Feedback. Die Teilnehmer und die Lehrenden werden abwechselnd die Rolle des Vorstellenden und des Respondenten einnehmen.

   Thema WS 2018/19:

   Transfer: Übertragung, Übersetzung, Überformung

Im Wintersemester 2018/19 werden wir uns dem Thema ‚Transfer‘ widmen. Die Produktion und Gebrauch der Architektur als auch der Städte ist geprägt durch diskursive und soziale Prozesse. Ideen, Konzepte, Haltungen und Überzeugungen aber auch Typologien und Planungsinstrumente sind im ständigen Wandel und werden fortwährend transferiert und im neuen Kontext modifiziert. Das vielschichtige Verhältnis zwischen gebauter Umgebung und den vermittelnden analogen und digitalen Medien der Repräsentation gehört ebenso zum Themenkomplex ‚Transfer‘. Das Semesterthema, umfassend definiert als Übertragung, Überformung und Übersetzung wird im Rahmen des Colloquiums grundlegend analysiert und diskutiert. Die Basis dazu bieten klassische als auch brandaktuelle Texte, die sich dem Austausch von Konzepten und Vernetzung von Akteuren widmen, darunter: Anthony B. King: ‘The Bungalow‘ (1995), Artikel in der Zeitschrift ‚Architecture Beyond Europe‘, Burcu Dogramaci: ‚Kulturtransfer und nationale Identität‘ (2008; Mari Hvattum, Anne Hultzsch (Hrsg.): ‚The Printed and the Built‘ (2018), Esra Akcan: ‚Architecture in Translation‘ (2012), usw.

Teilnehmende werden ausgewählte Texte analysieren und präsentieren. Die Lehrveranstaltung wird abwechselnd in englischer und deutscher Sprache abgehalten.
Die Textanalyse folgt einem Schema, das von uns zur Verfügung gestellt wird. Demnach soll die innere Struktur des Textes freigelegt, und die ‚storyline‘ kurz zusammengefasst sowie verwendete Begriffe erfasst und analysiert werden. Literature reviews sind ein wesentlicher Bestandteil der Forschungsarbeit und stehen am Beginn bzw. begleiten den Forschungsprozess. Wir als Vortragende (Maja Lorbek und Michael Klein) werden selbst eine beispielhafte Textanalyse vornehmen und zur Diskussion stellen (Kick-off Termin).

Das Colloquium basiert auf dem Prinzip: Feedbacks durch Peers. Die Lehrveranstaltung bietet einen strukturierten Rahmen für einen kollegialen Austausch auf Augenhöhe und fundiertes Feedback zum wissenschaftlichen Arbeiten in Dissertationen und Publikationen. Die Teilnehmenden und die Lehrenden nehmen abwechselnd die Rolle von Vorstellenden und der Respondenten ein. Eines der wesentlichen Ziele der Lehrveranstaltung ist es, kritisches und zugleich konstruktives Feedback in einem Gruppensetting zu ermöglichen.

Gastvorträge ergänzen das Angebot dieser Lehrveranstaltung: So wird etwa Lukasz Stanek, einer der Experten im Bereich der Auseinadersetzung mit Transferleistungen in der Architetkur und der Planung für einen öffentlichen Vortrag und einen Workshop (beschränkt auf Teilnehmer_innen des Seminsars) zu Gast sein.

 

• Ablauf

Präsentation / Respondenz im Rahmen der LVST, Diskussion

Pflichtanwesenheit (!)

Im Rahmen der Lehrveranstaltung wird auch ein Vortrag sowie ein Seminar angeboten. Die Teilnahme ist verpflichtend.

• Termine

  1. Kick-off am 19.10. 2018,  15.30 Uhr
  2. 14.11.2018,  20.00  Vortrag
  3. voraussichtlich 15.11. 2018 (Achtung abweichender Wochentag) ganztägiges Seminar
  4. 14.12. 2018, von 15:30 – 18:30
  5. 11.01. 2019, von 15:30 – 18:30
  6. 25.01. 2019, von 15:30 – 18:30 (bei Bedarf)

• Zielgruppen

Achtung: Die Lehrveranstaltung wird nur für Dissertand_innen, interessierte Forscher_innen und fortgeschrittene Masterstudierende angeboten!

TU Wien, Institut für Architektur und Entwerfen, e253.2 Abteilung für Wohnbau und Entwerfen - Disclaimer - G Analytics