[Home]  [Infoscreen]  [:Program:]  [Staff]  [Service]  [Events]  [Research]  [Contact]  [Works]  [Search] 

								

Program/
Bachelorstudium/
Archiv/
Bachelorentwerfen 2016S/

Entwerfen (Bachelor): "Stetteldorf"

Stetteldorf
Wohnen zwischen Schloss und Dorf

Lehrbeauftragte

Dipl.Ing.Dr. Herbert Keck
Dipl.Ing.Arch. Peter Steinbach

Data

253.911_Entwerfen (Bachelor) 8.0h [10ECTS]

• Projektpartner

Forst- und Gutsverwaltung Georg Stradiot 
Marktgemeinde Stetteldorf am Wagram
Dipl.Ing. Hans Emrich, MSc, Emrich Consulting

•  Thema und Situation

Die Marktgemeinde Stetteldorf liegt oberhalb des Wagrams, einem vorzeitlichen Meeresufer und überblickt so das gesamte Tullnerfeld. Östlich des Ortskerns, etwas abseits, befindet sich Schloss Juliusburg, ein Renaissancebau, der ebenfalls auf die Kante des Wagrams gesetzt ist.

Das Dorf zeigt die Struktur eines Platzangerdorfes. Der große ost-west-orientierte Anger mit der freistehenden Kirche ist von Bauernhäusern flankiert und wurde später inselartig bebaut. Aufgrund der guten Verkehrsanbindung zu Wien besteht in Stetteldorf Nachfrage nach günstigem Wohnraum. 

Das zur Disposition stehende, derzeit landwirtschaftlich genutzte Areal zwischen Schloss und Dorf soll einer Nutzung durch eine Wohnbebauung zugeführt werden. Da eine Erweiterung des in sich geschlossenen Angerdorfes auszuschließen ist, ist dabei an eine verdichtete Siedlung gedacht, die zwar in Verbindung zum Dorf steht, aber eine autonom für sich stehende Struktur darstellt.

Aufgabe

ist es, eine Wohnsiedlung für ca. 600 Einwohner samt infrastrukturellen Folgeeinrichtungen zu entwickeln. Die Herausforderung dieses Projektes ist die spezielle Situation von urbaner Struktur in ländlicher Umgebung zu definieren. Eine verdichtete Bebauung mit adäquaten öffentlichen und privaten Freiflächen soll jedenfalls eine attraktive Alternative zum landfressenden, freistehenden Einfamilienhausbau bieten. Es ist von einer Dichte von
40-60 Einwohnern pro Hektar auszugehen. 

Das Entwerfen kann von Bachelor- und Masterstudierenden belegt werden. Das städtebauliche Konzept (Masterplan) wird in Gruppenarbeit erstellt. Die Detaillierung erfolgt für Bachelorstudierende in Einzelarbeit, für Masterstudierende ist Gruppenarbeit möglich.

Das Entwerfen wird als Wettbewerb abgehalten. Die Jurierung der Arbeiten findet zeitgleich mit der Schlusspräsentation in Stetteldorf statt, wo sie auch ausgestellt werden sollen.

Anmeldung

via TISS mit Portfolio

Termine

Erstes Treffen: 7.3.2016 Exkursion nach Stetteldorf, Abfahrt 8.30 Uhr Resselgasse

Besprechungen montags, 14.00, Seminarraum 3

07.03.2016          1.Treffen, Programmausgabe, Verteilung Themen Grundlagenforschung und Exkursion nach
                            Stetteldorf, Abfahrt 8.30 Uhr Resselgasse
14.03.2016          Einführungsvortrag von Dr. Herbert Keck und Präsentation Grundlagenforschung
04.04.2016          Vortrag von Univ.Prof.Dipl.Ing.Dr. Alfons Dworsky: Weinviertel - Kulturlandschaft und Architektur
                            im Wandel
 / danach Korrektur
11.04.2016          Korrektur
25.04.2016          INTENSIVTAGE in Stetteldorf / Präsentation städtebauliches Konzept
26.04.2016          INTENSIVTAGE in Stetteldorf
27.04.2016          INTENSIVTAGE in Stetteldorf
02.05.2016          Korrektur entfällt
09.05.2016          Korrektur
23.05.2016          Korrektur
30.05.2016          Zwischenpräsentation
06.06.2016          Korrektur
13.06.2016          Vorpräsentation Layout
28.06.2016          Schlusspräsentation mit Jury in Stetteldorf

Anforderungen

Planformat A0 hoch

Ideenskizzen, Konzeptdarstellung
Lageplan 1:1000
Gesamtplan 1:500
Gesamtmodell der Anlage 1:1000

Bachelorstudierende müssen folgende Leistungen in Einzelarbeit erstellen:

Grundrisse, Schnitte, Ansichten Detailbereiche 1:200
Haus- und Wohnungstypen 1:100
Mind. zwei räumliche Darstellungen der Gebäude und zwei Außenraumperspektiven
Ausschnittsmodell 1:200

Statistik

Literatur

Marktgemeinde Stetteldorf am Wagram (Hs.): Geschichte der Marktgemeinde Stetteldorf am Wagram, Stetteldorf am Wagram 2004

Teilnehmerinnen

1326548  Bachmann Miriam
1001908  Bekteshi Drilon
0929524  Birkan Sümeyye
1225394  Buchinger Herbert
1326847  Dirnberger Maria Deborah
0927180  Gfrerer Michael
1328721  Gruber Helene Ulrike
1325518  Halbauer Julia
1327173  Holnthoner Adrienn
1226401  Kalcheva Sonya
1226154  Leis Miriam Ruth
1226229  Neudolt Anna Christina
1026091  Pizzera Bianca
1225954  Simon Greta
1325323  Sommer Ralf Karl Walter

Downloads

TU Wien, Institut für Architektur und Entwerfen, e253.2 Abteilung für Wohnbau und Entwerfen - Disclaimer - G Analytics