[Home]  [Infoscreen]  [:Program:]  [Staff]  [Service]  [Events]  [Research]  [Contact]  [Works]  [Search] 

								

Program/
Masterstudium/
Modul Wohnen im Kontext 2016S/
Workshop Wohnbau/

Workshop Wohnbau - Gruppe Riß-Retschitzegger

Spatenstich erstes Grazer Frauenwohnprojekt

 

Lehrbeauftragte

   Sabina Riß-Retschitzegger

Data

   253.378_Workshop Wohnbau_2,0h_3,0 ECTS

  Inhalt

Wohnbaupolitik, Bauwirtschaft und gemeinnützige Bauträger in Österreich waren und sind bis heute männliche Domänen. Geförderter, mehrgeschossiger Wohnbau war bis ins letzte Viertel des 20. Jahrhunderts geprägt durch Konventionalität, Anonymität und Fremdbestimmung.

Ab den 1970er Jahren entstanden selbstinitiierte, partizipative Wohnprojekte, meist kleineren Maßstabes, mit themenspezifischen, innovativen Ansätzen, die damit den Wohnbau nachhaltig demokratisierten. Zur selben Zeit etablierte sich auch feministische Planungskritik am modernistischen Städte- und Wohnbau und der ausschließlich in Männerhand befindlichen Wohnbauproduktion. Österreichische Planerinnen bildeten Netzwerke und Initiativen und formulierten explizierte Ansprüche an geschlechtersensible Städte- und Wohnbau Planung.

Ab den 1990er Jahren wurden innovative Bauvorhaben immer häufiger auch im Geschosswohnbau umgesetzt und die Planerinnen versuchten dort Nischen für weiblichen Einfluss in der Wohnbauplanung und Errichtung von Wohnbau zu finden. Frauenbüros und Planerinnen initiierten Wohnbauprojekte, die sich in ihrer Bezeichnung, Zielsetzung und planerischen Umsetzung speziell an Fraueninteressen orientieren. Auf diese Art und Weise wurden mehrere frauenpolitische Modellwohnprojekte und feministische, partizipative Frauenwohnprojekte realisiert.

Ziele

Ein vorgegebenes österreichisches "Frauenwohnprojekt" soll unter folgenden Aspekten analysiert werden, wobei diese Untersuchung anschließend in eine Interpretation des Gebäudes mündet. Auch die grafische Dokumentation der Frauenwohnprojekte ist ein weiterer wichtiger Bestandteil dieser Lehrveranstaltung, da die einzelnen Beiträge in einer entsprechenden Publikation zusammengefasst werden.

- Rahmenbedinungen: Wohnbaupolitik, Bau- und Planungsrecht, Förderungen, Planungskriterien
- Vision, Ziele: Initiatorinnen, Vorstudien, Zielsetzungen, Zielgruppen, Raumkonzepte
- Entstehungsprozess: Ausschreibung, Verfahren, Planung und Umsetzung, Projektbeteiligte, Partizipation?
- Organisation, Managment: Marketing, Besiedelung, Verwaltung, Mitbestimmung
- Architektonische Umsetzung: Gebäudetypologie, Erschließungsart und -bereiche, Wohnungstypen und -grundrisse, Allgemeinräume, Freiräume
- Gebrauch: Entwicklung nach Bezug, Nutzbarkeit, Wohnverhalten, Bauliche Veränderungen, Ökonomie

Termine

Einführung: 24. März 2015, 12:00 -14:00, Seminarraum Panigltrakt EG

2. Termin: 14. April 2015, 12:00 - 14:00, Seminarraum Panigltrakt EG

3. Termin: 28. April 2015, 11:00-14:00, Zeichensaal 2

In weiterer Folge selbständige Analysen in 2er Teams. Individuelle Fragen und Besprechungstermine möglich.

1. Juni 2015: Zwischenabgabe im TUWEL hochladen

9. Juni 2015: Besprechung der Zwischenabgabe, Zeichensaal 14, 11:00-14:00

7. Juli 2015: ENDABGABE in TUWEL hochladen

TeilnehmerInnen

TU Wien, Institut für Architektur und Entwerfen, e253.2 Abteilung für Wohnbau und Entwerfen - Disclaimer - G Analytics